Willkommen

Wir bereiten Umweltschutz den Weg.

Als Inkubator für innovative Ideen setzt die Umweltstiftung Michael Otto Impulse mit eigenen Projekten und fördert den gesellschaftlichen Dialog sowie zukunftsweisende Projekte im Umwelt- und Naturschutz wie auch in der nachhaltigen Entwicklung.
Über die Stiftung  
„Es geht mir bei meinem Wirken als Stifter insbesondere darum, Impulse für die Gestaltung zukunftsweisender Lösungen im Natur- und Umweltschutz zu setzen und diese in einem gesellschaftlichen Diskurs zu stärken. Wir haben deshalb die Stiftung von Beginn an auch als Dialogplattform und Brückenbauerin konzipiert.“
Prof. Dr. Michael Otto
Über den Stifter  

Aktuell

Foundations 20 (F20) – Internationales Schlaglicht beim Deutschen Stiftungstag in Nürnberg


Bild: F 20
Auf Europas größtem Stifterkongress, der dieses Jahr vom 15.-17. Mai in Nürnberg stattgefunden hat, wurde im Rahmen einer Panel-Diskussion über die Chancen und Möglichkeiten diskutiert, die in der verstärkten Zusammenarbeit von Stiftungen im globalen Kontext liegen. Vor dem Hintergrund des nächsten G20-Gipfels in Argentinien Endes diesen Jahres wurde die Veranstaltung von Foundations-20 ausgerichtet, um die Umsetzung der Agenda 2030, Klimaschutzprojekte und den Ausbau von erneuerbaren Energien zu thematisieren.

Umbenennung: Aus Michael Otto Stiftung für Umweltschutz wird Umweltstiftung Michael Otto


Die Ära eines Namens geht zu Ende: Aus der bisherigen Michael Otto Stiftung für Umweltschutz wird ab heute offiziell die Umweltstiftung Michael Otto (UMO). Ab dem 26.4.2018 tritt die Stiftung mit ihrem neuen Namen auf und startet dabei mit einem aktualisierten Webauftritt.

Weltwassertag: AQUA-AGENTEN-Kinder informieren über richtigen Umgang mit Abwasser


Bild: AQUA-AGENTEN-Büro
Was darf über die Toilette entsorgt werden? Auf der Suche nach Antworten auf diese Frage waren 125 Grundschülerinnen und Grundschüler am Weltwassertag, dem 22. März 2018, im Einsatz. Als AQUA-AGENTEN-Kinder klärten sie mit einer Umfrage 369 Hamburgerinnen und Hamburger in der Innenstadt auf, was jeder Einzelnde für den Schutz des Wassers tun kann.